Konferenzzentrum

Photo: Flickr/Deensel


Der Nationale Kulturpalast (NDK), wo die meisten Veranstaltungen im Rahmen des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes stattfinden, ist das größte Kongresszentrum in Südosteuropa. Es erstreckt sich auf einer überbauten Fläche von insgesamt 18 300 m2 und hat 13 Säle, wobei der größte Saal insgesamt 3380 Sitzplätze hat.

Die Bauarbeiten begannen effektiv im Jahre 1979. Das ging auf eine Initiative der Sofioter Leitung der Bulgarischen Kommunistischen Partei zurück. Die Regierung setzte sehr kurze Planungsfristen, so dass das Projekt bereits 1981 fertiggestellt wurde, denn hier sollten die Feierlichkeiten zur Begehung des 1300. Gründungsjahres des bulgarischen Staates stattfinden.

Im NDK wurden 335.000 m³ Beton verbaut. Die Metallkonstruktion im Kulturpalast wiegt ca. 10.000 t, was ungefähr der Metallkonstruktion des Eiffelturms entspricht.

Der Entwurf des Hauptgebäudes stammt von einem Architektenkollektiv unter der Leitung des Architekten Alexander Barow. Der Entwurf der Ausgestaltung der anliegenden Flächen stammt von einem Kollektiv unter der Leitung des Architekten Atanas Agura. Hauptverantwortlich für die Garten- und Grünflächengestaltung der Parkanlagen um den Kulturpalast herum war Walentina Atanassowa, Expertin für Garten- und Landschaftsbau.

Das große Kunstwerk über dem Haupteingang des NDK, das Symbol des Kulturpalastes, stammt vom Bildhauer Georgi Tschapkanow und stellt eine stilisierte Sonne dar. Das Symbol ist aus Bronze gearbeitet. Von der konkaven Halbkugel aus gehen in alle Richtungen Strahlen aus Getreideähren. Im zentralen Foyer des Palastes steht die vergoldete Statue „Vazrashdane“ (Wiedergeburt) des Künstlers Dimitar Bojkov, welche das gastfreundliche und zu neuem Leben erstrahlte Sofia symbolisieren soll. An den Wänden vieler Konferenzsäle und  Veranstaltungsräume hängen Wandbilder bekannter bulgarischer Künstler.

In der Parkanlage vor dem NDK steht nun wieder der Bulgarische Löwe – ein Denkmal zu Ehren der in den Balkankriegen gefallenen Soldaten der 1. und 6. Infanterieeinheit. Weiterhin sind dort eine Mahnstätte der Opfer des kommunistischen Regimes und ein Betonbrocken der Berliner Mauer zu sehen. An der NDK-Südseite wird im Frühling ein Blumenmosaik aus 38 000 Tulpen mit dem Logo der Bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft 2018 erblühen. Das Mosaik ist eine Idee der Botschaft des Königreichs der Niederlande in Bulgarien.

Die charakteristische Architektur und die monumentale Kunst aus der Ära des Sozialismus ergänzen die modernen Raumgestaltungen. Gleiches gilt für das Theater Azaryan, Nov teatar [das neue Theater] und den Literaturklub Peroto [die Feder]. Das Kongresszentrum ist zugleich Gastgeber und Veranstalter wichtiger politischer Ereignisse und nicht zuletzt auch ein Dreh- und Angelpunkt für diverse Kulturevents. Weltbekannte Künstler wie Andrea Bocelli, José Carreras, Bob Dylon, Sting, Buena Vista Social Club, Nigel Kennedy u. a. geben hier ihre Konzerte. Jedes Jahr finden reguläre Veranstaltungen wie das Sofia Film Fest, das Cinemania-Filmfestival, die Buchmesse und das Internationale Literaturfestival statt.

Der Nationale Kulturpalast ist eines der Symbole von Sofia und inspiriert Künstler unterschiedlichster Kunstrichtungen und Genres gleichermaßen.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr