Erklärung der Hohen Vertreterin im Namen der EU zur Erklärung einiger Drittländer, sich den restriktiven Maßnahmen gegen die Demokratische Republik Kongo anzuschließen

09.01.2018

Foto: Europäischen Union


Als Reaktion auf die Behinderung des Wahlprozesses und die damit verbundenen Menschenrechtsverletzungen in der Demokratischen Republik Kongo hat der Rat am 12. Dezember 2016 den Beschluss (GASP) 2016/2231 angenommen.

Der Rat hat am 11. Dezember 2017 den Beschluss (GASP) 2017/2282 des Rates angenommen, mit dem die geltenden restriktiven Maßnahmen bis zum 12. Dezember 2018 verlängert werden.

Lesen Sie weiter auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr