EU schafft einen gemeinsamen Rahmen für die Zertifizierung der Cybersicherheit und stärkt ihre Agentur – Rat legt seinen Standpunkt fest

08.06.2018

Foto: Europäischen Union


Die EU wird ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Cyberangriffen stärken, indem sie einen EU-weiten Rahmen für die Zertifizierung der Cybersicherheit von Produkten, Diensten und Verfahren der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) einrichtet. Die Branche könnte den neuen Mechanismus nutzen, um Produkte wie vernetzte Fahrzeuge und intelligente medizinische Geräte zu zertifizieren. Der Rat hat heute seine allgemeine Ausrichtung zu dem Vorschlag, bekannt als Rechtsakt zur Cybersicherheit, festgelegt. Mit diesem Vorschlag wird außerdem die gegenwärtige Agentur der Europäischen Union für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) in eine ständige EU-Agentur für Cybersicherheit umgewandelt.

"Wir alle möchten, dass unsere Dienste sicher sind. Mit dem neuen Zertifizierungsrahmen wird das Vertrauen in innovative digitale Lösungen gestärkt."

Ivaylo Moskovski, bulgarischer Minister für Verkehr, Informationstechnologie und Kommunikation

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier.

Weiter zur Tagungs- bzw. Sitzungsseite auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr