Zusammenarbeit zwischen EU und NATO: Rat begrüßt Fortschritte bei der Durchführung der gemeinsamen 74 Maßnahmen

08.06.2018

Foto: Europäischen Union


Schlussfolgerungen des Rates zum dritten Sachstandsbericht über die Umsetzung des vom Rat der EU und vom NATO-Rat am 6. Dezember 2016 und 5. Dezember 2017 gebilligten gemeinsamen Pakets von Vorschlägen

1. Der Rat bekräftigt seine Schlussfolgerungen vom 6. Dezember 2016 und vom 19. Juni 2017 und 5. Dezember 2017 und begrüßt in der Erwägung, dass die EU und die NATO weiterhin vor gemeinsamen Sicherheitsherausforderungen stehen, die fortgesetzte enge und sich gegenseitig verstärkende Zusammenarbeit mit der NATO. Diese Zusammenarbeit findet statt in Bereichen von gemeinsamem Interesse in strategischer wie auch operationeller Hinsicht, bei der Krisenbewältigung zur Unterstützung des internationalen Friedens und der internationalen Sicherheit sowie bei der Entwicklung von Verteidigungskapazitäten, bei denen sich die Erfordernisse überschneiden, und zwar durch die Arbeit mit allen und zum Nutzen aller Mitgliedstaaten. Für die EU bleibt die Umsetzung der Gemeinsamen Erklärung, die im Juli 2016 in Warschau vom Präsidenten des Europäischen Rates, dem Präsidenten der Europäischen Kommission und dem Generalsekretär der Nordatlantikvertrags-Organisation unterzeichnet wurde, eine zentrale politische Priorität mit der übergeordneten Zielsetzung, eine echte Beziehung zwischen den beiden Organisationen aufzubauen. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der umfassenderen Bemühungen mit dem Ziel, die Fähigkeiten der Union, als Bereitsteller von Sicherheit aufzutreten, zu stärken und ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit Partnern und zum Schutz ihrer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier.

Weiter zur Tagungs- bzw. Sitzungsseite auf der Website des Rates der Europäischen Union.

 

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr