Journalisten führender internationaler und europäischer Medien besuchten Bulgarien anlässlich des Starts der bulgarischen Ratspräsidentschaft

15.01.2018

Foto: Velislav Nikolov (EU2018BG)


56 Journalisten führender internationaler und europäischer Medien besuchten Bulgarien, um vom Start des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes 2018 zu berichten. Das Besuchsprogramm der in Brüssel akkreditierten Korrespondenten aus den europäischen Ländern sah mehrere Treffen und Veranstaltungen vor. Dabei wurden sie über die Prioritäten und die wichtigsten Themen, zu denen Bulgarien während seiner ersten Ratspräsidentschaft in Folge arbeiten wird, informiert.

Die ausländischen Journalisten hatten Arbeitstreffen mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissov, Mitgliedern der Regierung und der Oberbürgermeisterin von Sofia, sowie ein Arbeitsfrühstück jeweils mit Lilyana Pavlova, Ministerin für die bulgarische Ratspräsidentschaft, und Ekaterina Zaharieva, Ministerin für auswärtige Angelegenheiten.

Die Korrespondenten trafen sich im Rahmen ihrer Visite mit Mitgliedern des Obersten politischen und beratenden Gremiums: Rossen Plevneliev (Staatspräsident 2012-2017) und Simeon Sachscoburggotski (Ministerpräsident 2001-2005).  

Die ausländischen Journalisten besuchten auch Sofia Tech Park, wo sie von bulgarischen Wissenschaftlern und Unternehmern begrüßt wurden. Dabei hatten sie die Gelegenheit, einigen Präsentationen, welche die Erfolge in diesem Sektor vorstellen sollten, beizuwohnen.

Neben den Treffen mit den offiziellen Persönlichkeiten hatten die ausländischen Journalisten auch die Gelegenheit, während ihres Bulgarien-Aufenthaltes Momente der abwechslungsreichen Geschichte kennenzulernen, bulgarische Kultur, Sitten und Bräuche zu erfahren.

Sie besuchten einige signifikante und repräsentative Orte in Sofia und im Landesinneren: die St. Alexander-Newski-Kathedrale, das Museum der Stadt Sofia, das Dreieck der religiösen Toleranz, das archäologische Museum; Sehenswürdigkeiten in Plovdiv – Altstadt und antikes Theater.

Die 56 Journalisten besuchten auch das Rila-Kloster, das Kloster-Museum, die zentrale Kirche des Klosters und den Ikonen-Saal.

Es ist inzwischen Tradition, dass jedes Land, das den EU-Ratsvorsitz in Folge übernimmt, zu Beginn in Brüssel akkreditierte europäische Medienvertreter zu der offiziellen Eröffnungsveranstaltung einlädt. Das ist eine Möglichkeit mehr, damit das Land, das die Ratspräsidentschaft antritt, die ausländischen Journalisten mit dem eigenen kulturellen und historischen Erbe sowie mit den Erfolgen in diversen Bereichen bekannt macht. Der Besuch macht es den ausländischen Journalisten, die im Verlauf von sechs Monaten über den bulgarischen EU-Ratsvorsitz informieren werden, möglich, in ihren Publikationen oder Sendungen auch persönliche Eindrücke über Fortschritte und Erfolge des Landes, die inzwischen weltweite Anerkennung genießen, zu veröffentlichen.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr