Energieeffiziente Gebäude: EU‑Botschafter bestätigen Einigung

31.01.2018

Heute haben die EU-Botschafter die vom estnischen Vorsitz und vom Europäischen Parlament im Dezember 2017 erzielte politische Einigung über die überarbeitete Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden bestätigt.

Die Richtlinie wird die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern und Anreize für Gebäuderenovierungen schaffen. Langfristig sollen damit die CO2-Emissionen des äußerst energieineffizienten Gebäudebestands in der EU spürbar gesenkt werden. Erreicht werden soll dies durch Förderung kostenwirksamer Renovierungen, Einführung eines Intelligenzindikators für Gebäude, Vereinfachung der Inspektionen von Heizungs- und Klimaanlagen sowie durch vermehrte Einrichtung von Stellplätzen für Elektrofahrzeuge zur Steigerung der Elektromobilität.

"Heute haben wir einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Steigerung der Energieeffizienz unserer Häuser und Wohnungen erreicht. Der bulgarische Vorsitz begrüßt diese Einigung über die Richtlinie über die Energieeffizienz von Gebäuden, die einer der vorrangigen Punkte auf der Tagesordnung des Rates ist. Der Grundsatz "Vorfahrt für Energieeffizienz" ist Kernbestandteil der Energieunion. Die Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden zählt zu den wirksamsten Methoden, wenn es darum geht, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger der EU zu erhöhen, zum Aufbau einer emissionsarmen Wirtschaft beizutragen und Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Investitionen anzuregen" betonte Temenuzhka Petkova, Energieministerin der Republik Bulgarien.

Lesen Sie weiter auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr