Südsudan: EU erweitert Sanktionsliste um drei Personen, die an schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen beteiligt waren

02.02.2018

Foto: Europäischen Union


Angesichts der Lage in Südsudan hat der Rat drei weitere Personen, die an schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen beteiligt waren, auf die Liste der Personen gesetzt, die Reisebeschränkungen unterliegen und deren Vermögenswerte einzufrieren sind. Der Rat hat diesen Beschluss angesichts der sich immer weiter verschärfenden humanitären Lage und Sicherheitslage in Südsudan und des mangelnden Engagements einiger Akteure für den Friedensprozess verabschiedet.

Lesen Sie weiter auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr