Verstärkte Bekämpfung des Mehrwertsteuerbetrugs: EU und Norwegen unterzeichnen Übereinkunft

06.02.2018

Foto: Finanzministerium der Republik Bulgarien


Die EU und Norwegen haben am 6. Februar 2018 in Sofia eine Übereinkunft über eine verstärkte Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Mehrwertsteuer (MwSt) unterzeichnet.

Damit verfügen die EU-Mitgliedstaaten und Norwegen künftig über einen Rechtsrahmen, der es ihren Verwaltungsbehörden ermöglicht,

  • bei der Bekämpfung des MwSt-Betrugs zusammenzuarbeiten,
  • einander bei der Beitreibung von MehrwertsteuerforderungenAmtshilfe zu leisten.

Norwegen ist das erste Land, mit dem die EU eine entsprechende Übereinkunft geschlossen hat. Als Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums verfügt es über ein ähnliches Mehrwertsteuersystem wie die EU. Zudem arbeitet Norwegen schon seit langem erfolgreich mit den EU-Mitgliedstaaten im Bereich der Mehrwertsteuer zusammen.

Unterzeichnet wurde die Übereinkunft

  • vom bulgarischen Finanzminister Vladislav Goranov im Namen der EU,
  • von der norwegischen Finanzministerin Siv Jensen im Namen Norwegens.

Der Text wurde von der Kommission auf Grundlage eines Mandats ausgehandelt, das der Rat im Dezember 2014 gebilligt hatte.

Lesen Sie weiter auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr