Menschenrechte: EU nimmt Schlussfolgerungen zu den Prioritäten der EU in den VN-Menschenrechtsgremien im Jahr 2018 an

26.02.2018

Foto: Europäischen Union


Am 26. Februar 2018 hat der Rat Schlussfolgerungen zu den Prioritäten der EU in den VN-Menschenrechtsgremien im Jahr 2018 angenommen.

In diesem Jahr des 70. Jahrestags der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird in den Schlussfolgerungen unterstrichen, dass die EU nachdrücklich die Zusage des VN-Generalsekretärs unterstützt, die Menschenrechte stärker in den Vordergrund zu rücken und Prävention und nachhaltigen Frieden zu einer Priorität des VN-Systems zu erheben, indem die eigentlichen Ursachen von Konflikten angegangen werden, einschließlich durch das Vorgehen gegen Menschenrechtsverletzungen und ‑verstöße. Die EU bekräftigt zudem ihren unerschütterlichen Standpunkt, dass alle Menschenrechte allgemeingültig und unteilbar sind, einander bedingen und einen Sinnzusammenhang bilden.

Lesen Sie die vollständigen Schlussfolgerungen hier.

Weiter zur Tagungs- bzw. Sitzungsseite auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr