Europol: Rat ernennt Catherine De Bolle zur Exekutivdirektorin

08.03.2018

Foto: Europäischen Union

Am 8. März 2018 hat der Rat die Belgierin Catherine De Bolle zur nächsten Exekutivdirektorin von Europol ernannt.

Die Exekutivdirektorin oder der Exekutivdirektor von Europol wird für eine Amtszeit von vier Jahren ernannt, die einmal verlängert werden kann. Die Direktorin führt die Aufsicht über die Verwaltung und das Personalmanagement von Europol und ist für die Ausführung der Europol übertragenen Aufgaben zuständig.

Catherine De Bolle wurde vom Rat aus einer Liste geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt, die vom Verwaltungsrat von Europol vorgeschlagen wurde. Nach ihrer Auswahl fand eine öffentlichen Anhörung von Frau De Bolle vor dem LIBE-Ausschuss im Europäischen Parlament statt. Der Ausschuss gab am 1. März 2018 eine unverbindliche befürwortende Stellungnahme ab. Catherine De Bolle ist die derzeitige Generalkommissarin der belgischen Bundespolizei.

Die Amtszeit des derzeitigen Exekutivdirektors, Rob Wainwright, endet zum 1. Mai 2018.

Weiter zur Tagungs- bzw. Sitzungsseite auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr