Regionale Fischereiorganisation für den Südpazifik: internationale Maßnahmen werden EU-Recht

26.02.2018

Foto: Europäischen Union


Der Rat hat am 26. Februar 2018 mit dem Europäischen Parlament eine Einigung darüber erzielt, wie Maßnahmen der Regionalen Fischereiorganisation für den Südpazifik (SPRFMO) in EU-Recht aufgenommen werden können.

Die betreffende Verordnung zur Festlegung von Bewirtschaftungs-, Erhaltungs- und Kontrollmaßnahmen für den Übereinkommensbereich der SPRFMO gilt für EU-Fischereifahrzeuge, die im SPRFMO-Übereinkommensbereich fischen, oder – bei Umladungen – für die im SPRFMO-Übereinkommensbereich gefangenen Arten. Sie gilt auch für Drittlandsfischereifahrzeuge, die Häfen in der EU anlaufen und im Übereinkommensbereich gefangene Fischereierzeugnisse mitführen.

"Die aktive Rolle der EU in internationalen Fischereiorganisationen und die heute erzielte Einigung zeigen deutlich das Eintreten Europas für die langfristige Erhaltung und die nachhaltige Nutzung von Fischereiressourcen in der ganzen Welt."

Rumen Porodzanov, Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Forstwirtschaft der Republik Bulgarien und Präsident des Rates

Lesen Sie weiter auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr