Entsendung von Arbeitnehmern: Rat billigt Kompromiss mit dem Europäischen Parlament

11.04.2018

Foto: Europäischen Union


Am 11. April 2018 haben die EU-Botschafter die mit dem Europäischen Parlament ausgehandelte Kompromissfassung der überarbeiteten Richtlinie über die Entsendung von Arbeitnehmern gebilligt. Die endgültige Verabschiedung erfolgt, sobald das Europäische Parlament über die Richtlinie abgestimmt hat.

"Mit der heutigen Einigung verwirklicht die EU den Grundsatz "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" und sorgt dafür, dass alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer überall in der Union fair behandelt werden. Einheimische und entsandte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die die gleiche Arbeit am selben Ort verrichten, erhalten auch die gleichen Arbeits- und Lohnbedingungen. Die Einigung ist zudem fair und ausgewogen, denn sie dient dem Schutz der Dienstleistungsfreiheit."

Biser Petkov, bulgarischer Arbeits- und Sozialminister und Präsident des Rates

Die überarbeitete Richtlinie soll die grenzüberschreitende Erbringung von Dienstleistungen erleichtern und gleichzeitig einen fairen Wettbewerb gewährleisten und dafür sorgen, dass die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die in einem Mitgliedstaat beschäftigt sind und von ihrem Arbeitgeber vorübergehend in einen anderen Mitgliedstaat geschickt werden, um dort zu arbeiten (entsandte Arbeitnehmer), gewahrt bleiben.

Lesen Sie weiter auf der Website des Rates der Europäischen Union.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, können Sie die Website besser nutzen.

Zustimmen Ablehnen Mehr